• Verbindungskultur e.V.

Eine Geschichte wie wir gemeinsam eine zukunftsgestaltende Klimakultur am Bodensee entstehen lassen

... Rückblick auf 2 Jahre Kurze Wege für den Klimaschutz im Gemeinschaftsgarten am Hohlenstein



Im wunderschönen Deggenhausertal liegt unser Vereinsgelände des Verbindungskultur e.V. und unser Gemeinschaftsgarten am Hohlenstein. Das Klima - sowohl das Klima unseres Planeten, als auch das zwischenmenschliche Klima - ist uns ein Herzensanliegen.

Am Anfang hatten wir uns auf die „Fahne“ geschrieben, mit dem Gemeinschaftsgarten am Hohlenstein zu klimafreundlicherem Handeln anzuregen und vor allem auch zu mehr Gemeinschaft, Zusammenarbeit und zum Erhalt der Artenvielfalt, Ernährungssicherheit und

-souveränität in der Region beizutragen. Rückblickend haben wir mit dem Projekt eine große Weiche dafür gestellt, wodurch wir Stück für Stück diese Vision verwirklichen.


Im Verlauf der zwei Förderjahre durch die nationale Klimaschutzinitiative wurden im Rahmen der verschiedenen Angebote des KlimakulturBildungsprogrammes, der Jahreszeitenfeste und der Gartentage mehr als 600 Personen erreicht.

29 verschiedene Seminare, Workshops, Jahreszeitenfeste, Permablitz-Aktionen, Klimakultur-Kino und ein Ökoregion-Treffen mit zentralen lokalen Akteur*innen des Deggenhausertals fanden statt.


Die Themen der wissensvermittelnden Seminare umfassten:

  • Drei-Zonen-Garten (Markus Gastl & Maria Stark)

  • Permakulturprojekte als Katalysatoren für Klimaschutz (Sarah Daum)

  • Klimafreundliches Boden-, Wasser- und Tiermanagement eine Win-Win-Win-Lösung für den Boden, die Landwirtschaft und das Klima (Stefan Schwarzer)

  • Obstbaumschnittkurse zu Pflegearbeiten an Obstgehölzen am Halb- und Hochstamm (Merlin Poser-Lenz)

  • Vom Erziehungsschnitt junger Obstbäume bis zum Pflegeschnitt von mittelalten Bäumen

  • Vom Pflegeschnitt zum Erneuerungsschnitt

  • Genährt Sein in wandelnden Zeiten (Maya Mahn)

  • CO2-Speicher Humus – Erzeugung von Dauerhumus, Terra Preta & Kompostherstellung (Sarah Daum)

  • Essbare Landschaften – Bäume für die Zukunft (Merlin Poser-Lenz)

  • Verbindungskultur erLeben (Viktoria Zimmer & Julia Talk)

  • Zukunft ermöglichen – verbindend WIRtschaften (Simon Neitzel, Sarina Gisa, Oliver Karolius, Julia Talk)


Die primär praktisch orientierten Workshops thematisierten:

  • Recyclingmaterial im Naturgartenbau

  • Wildholzmöbelbau (Hartmut Bez)

  • Bienenbeutenbau

  • Gehölzpflanzungen: Einheimische Hecken - & Wildrosenarten für den Erhalt unserer Insekten - & Vogelvielfalt kennenlernen

  • CO2 Speicher Humus - Erzeugung von Dauerhumus, Terra Preta & Kompostherstellung



Im Laufe der Zeit ist Schritt für Schritt der Gemeinschaftsgarten entstanden. Diejenigen, die bei unserem Frühlingsfest in 2019 da waren, haben vielleicht noch Bilder vor Augen wie roh und erdig der Platz aussah. Wenn Du jetzt in den Gemeinschaftsgarten kommst, ist es kaum vorstellbar. Natürlich ist der Platz „noch“ nicht fertig, er wird sich weiter und weiter und weiter entwickeln.

Sichtbar ist auch jetzt schon geworden, welche Fülle und Vielfalt der Gemeinschaftsgarten hält. Es ist ein richtiges Paradies für Mensch und Natur. Manch einer bezeichnet ihn auch als „der wilde Westen“ oder das „Dorf in der Wildnis“ 

Auch hat der Gemeinschaftsgarten ein „Gesicht“ bekommen. In Zusammenarbeit mit der wunderbaren Grafikdesignerin Anne Isele und unserer guten Freundin Rebecca Jurisch sind wunderschöne Schilder und Geländekarten entstanden, die für mehr Orientierung, Sichtbarkeit und Klarheit vor Ort beitragen. Außerdem wurde ein kleiner Film von Yaku Vacaflores über den Gemeinschaftsgarten am Hohlenstein gedreht, den ihr auf unserer Webseite anschauen könnt.



All diese Dinge sind nur durch euch so viel wert und lebendig geworden, die ihr mit dem Gemeinschaftsgarten und dem Verbindungskultur e.V. in Verbindung seid und eure Begeisterung und Liebe teilt. Wir sind sehr, sehr, sehr dankbar für jede*n einzelne*n von euch, der*die ihr den Weg zu uns gefunden habt, ein Stück von euch mit uns geteilt habt oder teilt und uns begleitet.


Wir haben uns sehr über eure Rückmeldungen gefreut, die ihr uns während oder nach Veranstaltungen geschenkt habt.

Dies sind ein paar Häppchen daraus:

  • “gute Atmosphäre, viel fachlicher Inhalt”

  • “sehr praxisnah”

  • “kompetente Wissensvermittlung; gute Organisation; mitmenschlicher kultivierter Umgang”

  • “viel Neues gelernt, schöne Gemeinschaft”

  • “Rundum gut, praxisnah, Organisation super, Struktur gut.”

  • “Professionelle Seminarleitung mit exzellenten Inhalten und Methoden, Vielfalt und Engagement lädt zum Mitmachen ein.”

  • “liebe, engagierte Menschen und gute Stimmung”

  • “durchdachtes, konsequent ökologisches Konzept, menschlich, überzeugend, informativ”

  • “Klasse Team, hohe Kompetenz bei den Anbietern”

  • “Fühle mich mehr mit der Erde verbunden, draußen sein, Einfachheit erfahren, Naturschutz erleben”

  • “sehr kurzweilig, schön gemacht mit Abwechslung von Theorie und Praxis, praxisbezogene Tipps”

  • “Verbindung mit der Natur, tolle Sichtweisen, schöne Gruppe”

  • “hat mich stark motiviert weiter in dieser Richtung zu forschen, zu gehen und mich zu verbinden”

  • “wie wir miteinander umgehen entscheidet über den Erfolg von Klima- und Umweltschutz”

  • „Ich nehme viel Motivation mit, die gelernten Dinge zu vertiefen und sie früher oder später umzusetzen.“

  • „Ich pflanze Nussbäume auf meinem Grundstück.“

  • „Grosse Motivation Bäume zu pflanzen und essbare Landschaften anzulegen.“

  • „Vielfalt wichtig für Resilienz und Überleben“

  • „Sehr viele wichtige Impulse und Grundlagen für mein Wirken im Klimaschutz. Der Austausch zu bestehenden enkeltauglichen Ansätzen und Initiativen hat mich inspiriert und stimmt mich zuversichtlich.“


Ausblick und Verstetigung


Der zweijährige Aufbau unseres Seminarbetriebs mit Webseite, guter Beschilderung vor Ort und einem mittlerweile sehr hohem Bekanntheitsgrad wird uns das Ausrichten zukünftiger Seminare im Umweltbildungs- und Sozialbereich sehr vereinfachen. Es ist eine größere Gruppe (ca. 100) von Menschen entstanden, die dem Verein nahestehen und die Arbeit auf ihre Art unterstützen, z.B. durch Mundpropaganda, praktische Hilfe vor Ort oder durch die Schaffung eigener Angebote am Seminarplatz. Schon jetzt ist der Platz für dieses Jahr fast ausgebucht, denn viele Menschen haben die geschaffenen Strukturen sehr zu schätzen gelernt und wollen eigene Seminare und Workshops im ökologisch-sozialen Bereich anbieten. Die Möglichkeit der lokalen Bevölkerung alternative Lebens-, Wirtschafts-, Wohn-, und Lernmodelle direkt vor Ort vorzustellen und vorzuleben hat in der Region zu einem Aufleben anderer Projekte geführt, wie die Entstehung einer Biomusterregionsinitiative Deggenhausertal, einem weiteren Gemeinschaftsgarten in Lellwangen/Deggenhausertal und die Stärkung anderer Vereine mit denen wir gemeinsam Seminare anbieten oder unsere Vereinsstrukturen an sie vermieten.


Unsere Zusammenarbeit ist vielfältig:

  • vier andere gemeinnützige Vereine: wirundjetzt e.V., Phönixzeit e.V., Drachinzeit e.V. und Alegria e.V.

  • zwei Therapeuten: S. Hollweg - Bonding und W. Zembrodt - Traumaarbeit

  • zwei Solo-Selbstständige: Wildpflanzenweiterbildung – Linde Baumgartinger und Begleitung junger Mütter – Nina Gurack

  • eine soziale Einrichtung, denen wir helfen, dass junge Erwachsene ihre Sozialstunden ableisten können

  • drei Männerkreise

  • die Gemeinde Deggenhausertal

  • zwei Landwirte und viele andere Praktiker*innen aus dem Bodenseekreis, die auch im kommenden Jahr wieder viele Angebote im Umwelt-, Klima- und Artenschutzbereich anbieten wollen. Beispielsweise wird es einen 10-tägigen Permakulturkurs, eine Wildnisausbildung und zwei jeweils 10-tägige Workcamps zum Thema Naturmodule im Naturgarten mit internationalen Teilnehmenden geben.

Auch im sozialen und therapeutischen Bereich wird es viele Angebote geben (z.B. Storytelling und Naturverbindung, regenerative Landwirtschaft und Klimaschutz, therapeutisch/spirituelle Arbeit im Bereich Körpertherapie, energetische Arbeit, spirituelle Arbeit). Die Zusammenarbeit mit dem wirundjetzt e.V. Netzwerk wird verstärkt, die Biomusterregion vorangetrieben und viele Angebote und Feste finden in unserem Gemeinschaftsgarten statt.


Der Gemeinschaftsgarten und der Verbindungskultur e.V. beginnen mehr und mehr auf eigenen Füßen zu stehen. Wir freuen uns, dass wir durch weitere Förderprojekte weiterhin finanziell unterstützt werden und somit das Projekt mehr und mehr Wirkkraft und auch eigenen finanziellen Boden bekommt.

Gleichzeitig sind wir dankbar über jede helfende Hand vor Ort, Spende oder Mitgliedsbeitrag. Denn all das, was entstanden ist, trägt sich nicht von selbst weiter, sondern braucht Instandhaltung wie unser Küchenzelt und auch die Infrastruktur soll in diesem Jahr noch um ein kleines Büro-Gewächshaus mit Solardusche erweitert werden.


Mehr Infos zu Fördermitgliedschaften, Veranstaltungen und Aktuelles findest du auf unserer Webseite: www.verbindungskultur-ev.de


Wir freuen uns auf Dich und dein Dabei-Sein!


Oliver und Julia – im Namen des Verbindungskultur e.V.

99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Raus in den Garten